general
general
general
general
general
general
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint
Svanen - Hilma de Klint

Svanen - Hilma de Klint

Nachdem die Wissenschaft bewiesen hatte, dass der Weltraum mit Wellen und Frequenzen gefüllt war, wurde das Unsichtbare schnell zu einer Quelle der Erforschung. Der 1885 entdeckte Röntgenstrahl, der die Nutzung elektromagnetischer Wellen demonstrierte und die technologische Entwicklung ermöglichte, löste die Radiorevolution aus.

Dasselbe Prinzip wurde auch in der Abstraktion und der proportionalen Farbskala angewandt.

Wie der Titel andeutet, badet in diesem roten Monochrom tatsächlich ein Schwan.

Die Farbkomposition umfasst das Gefieder, die verschiedenen Farben, mit denen sich das Tier schmückt, und ein rosafarbenes Herz. Eine Rose der Liebe oder einer möglichen Nachkommenschaft, was die farbige Darstellung des Weiblichen und Männlichen in Blau und Gelb erklären würde, ohne die das Leben unmöglich wäre. Dieses Bild ist auch ein Symbol für Anmut, Schönheit, Liebe, Vertrauen und Loyalität und stellt eine Brücke zwischen den Beziehungen in ihren elementarsten Beziehungen dar.

Wählen Sie Ihre Größe 61 x 61 cm
Wählen Sie einen Rahmen Keine
siehe unsere Rahmenlösungen

Nur noch stück auf lager

€ 329.00

Besoin d’assistance ?
Contactez-nous au
+41 22 552 25 01

Lieferung
14 Werktage

Garantie
Inklusive Echtheitszertifikat

Zurück
Zufrieden oder Geld zurück

Zahlung
100% sicher

Das Werk im Überblick

Nachdem die Wissenschaft bewiesen hatte, dass der Weltraum mit Wellen und Frequenzen gefüllt war, wurde das Unsichtbare schnell zu einer Quelle der Erforschung. Der 1885 entdeckte Röntgenstrahl, der die Nutzung elektromagnetischer Wellen demonstrierte und die technologische Entwicklung ermöglichte, löste die Radiorevolution aus.

Dasselbe Prinzip wurde auch in der Abstraktion und der proportionalen Farbskala angewandt.

Wie der Titel andeutet, badet in diesem roten Monochrom tatsächlich ein Schwan.

Die Farbkomposition umfasst das Gefieder, die verschiedenen Farben, mit denen sich das Tier schmückt, und ein rosafarbenes Herz. Eine Rose der Liebe oder einer möglichen Nachkommenschaft, was die farbige Darstellung des Weiblichen und Männlichen in Blau und Gelb erklären würde, ohne die das Leben unmöglich wäre. Dieses Bild ist auch ein Symbol für Anmut, Schönheit, Liebe, Vertrauen und Loyalität und stellt eine Brücke zwischen den Beziehungen in ihren elementarsten Beziehungen dar.

Der Künstler

Longtemps désignée comme pionnière de l’abstraction , sans entretenir de contact avec les mouvements modernes de l’époque mais engagée dans une méthode de travail incompréhensible, c’est radicalement qu’elle s’engouffre dans une méthode de plus en plus éthérée. À 20 ans, pleine de talent, c’est en peignant des peintures naturalistes la démarquant de ses homologues contemporains qu’elle subvient à ses besoins. Visionnaire par sa perception artistique, elle visera à surpasser les restrictions du monde physique. Aspirant à d’autres horizons, elle s’intéresse à la théosophie, doctrine basée sur la fraternité universelle de l’humanité ; elle forme alors un groupe féminin indépendant appelé « Les Cinq ». Dès lors, elles pratiquent le dessin automatique bien avant que le mouvement surréaliste ne s’en accapare et établiront le contact avec des esprits qu’elles nommeront « les hauts ». L’incitation de l’un d’eux à ne faire que des peintures astrales provoquera chez Hilma ce changement artistique irrévocable.
Voir toutes ses œuvres

Mit dem Original vergleichen

Reproduktion von Svanen von Hilma de Klint

Original
Reproduktion

Eigenschaften unserer Bilder

Warum Galerie Mont-Blanc?

Das sagt Jean-Sébastien Altmann, anerkannter Experte für Kunstwerke