general
general
general
general
general
general
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau
Der Traum - Henri Rousseau

Der Traum - Henri Rousseau

Dieses Gemälde ist ein sinnlicher, tropischer und vollkommener Traum. Alles ist schön, geheimnisvoll und verführerisch. Sie ist eine Flucht aus der Realität. Henri Rousseau stellt eine junge Frau dar, die in eine bezaubernde Welt versetzt wird, wie Eva, die sich unter dem Baum der Sünde niedergelassen hat. Sie hat eine einladende Haltung in einer üppigen Vegetation, umringt von Tieren, die wie eingefroren wirken, verborgen im hohen Gras, das so reich an Leben ist.

Wählen Sie eine Größe 50 x 75 cm
Wählen Sie einen Rahmen Keine
siehe unsere Rahmenlösungen

Nur noch stück auf lager

€ 329.00

Besoin d’assistance ?
Contactez-nous au
+41 22 552 25 01

Lieferung
14 Werktage

Garantie
Inklusive Echtheitszertifikat

Zurück
Zufrieden oder Geld zurück

Zahlung
100% sicher

Das Werk im Überblick

Dieses Gemälde ist ein sinnlicher, tropischer und vollkommener Traum. Alles ist schön, geheimnisvoll und verführerisch. Sie ist eine Flucht aus der Realität. Henri Rousseau stellt eine junge Frau dar, die in eine bezaubernde Welt versetzt wird, wie Eva, die sich unter dem Baum der Sünde niedergelassen hat. Sie hat eine einladende Haltung in einer üppigen Vegetation, umringt von Tieren, die wie eingefroren wirken, verborgen im hohen Gras, das so reich an Leben ist.

Der Künstler

Henri Rousseau (1844 – 1910) est né à Laval dans un milieu modeste. Surnommé «Le Douanier » en raison de sa profession, il peint durant son temps libre. Autodidacte, il essaye d'exposer son travail au Salon Officiel mais ses tableaux sont rejetés par un jury moqueur, qui qualifie ses peintures de maladroites, naïves et primitives. Alors que ses contemporains le traitent d'amateur, lui se considère comme un novateur qui casse les codes établis. Il jure que la naïveté présente dans ses œuvres a été acquise par son « travail opiniâtre ». C'est en 1884, grâce au Salon des Indépendants, sans jury ni récompense, qu'il exposera finalement et trouvera son public. Portraits, paysages urbains, paysages exotiques, Rousseau mourra, solitaire et désargenté, en laissant derrière lui un large éventail d’œuvres.
Voir toutes ses œuvres

Mit dem Original vergleichen

Reproduktion von Der Traum von Henri Rousseau

Original
Reproduktion

Eigenschaften unserer Bilder

Warum Galerie Mont-Blanc?

Das sagt Jean-Sébastien Altmann, anerkannter Experte für Kunstwerke